CBD | Einfach erklärt

Unser dienstbarer Geist ist immer auf der Suche nach Wissen um dieses an unsere Leser weiterzugeben. Aber fangen wir erstmal klein an. Fast jeder kennt den Begriff, viele wissen auch, worum es sich handelt, aber für andere ist es eventuell noch Neuland.

Deswegen fangen wir ganz am Anfang an: Was ist eigentlich CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, welches eine natürlich vorkommende, chemische Verbindung der Cannabispflanze (Hanfpflanze) ist. Man findet es in der harzigen Blüte.

CBD ist nicht psychoaktiv und weist einige positive Eigenschaften auf. 

Kurz und knapp, wäre das jetzt die kleine Zusammenfassung von CBD, aber wir wollen tiefer gehen. Zum Beispiel denken viele Menschen, wenn sie CBD hören an THC (Tetrahydrocannabinol), welches bekannt für das „Rauschgefühl“ ist und in weiten Teilen der Welt illegal ist. Hier kommen auch oft die Begriffe wie „Gras“, „Ganja“ oder „Weed“ zum Handkuss. Beides, CBD und THC sind Bestandteile der Cannabispflanze aber was is hier der Unterschied?

CBD: Ist eines der mehr als 113 Cannabinoide der Hanfpflanze. Der wesentliche Unterschied ist, dass bei CBD das „High“ Gefühl ausbleibt. Es ist nicht psychoaktiv! Deswegen kann man CBD auch legal erwerben und unterliegt somit nicht dem Suchtmittel-Rechtlichen Vorschriften! Voraussetzung für den Verkauf in Österreich: Der THC Gehalt in CBD darf 0,3% nicht überschreiten.

Die besonderen Eigenschaften von CBD, hat auch das Interesse wissenschaftlichen Gemeinschaften geweckt. Die Eigenschaften von CBD werden weiterhin erforscht und es wurden bereits einige Positive Aspekte darin gefunden. 

THC: Das ist das psychoaktive Cannabinoid, welches den bekannten „Rauschzustand“ auslöst und deswegen in vielen Ländern illegal ist. Der THC Gehalt ist in den Blüten am stärksten vertreten, weshalb diese am meiste verwendet werden. Hier gibt es allerdings auch unterschiede:

Cannabispflanze:

Die Hübsche, sattgrüne Pflanze schaut wegen den besonderen Blättern nicht nur hübsch, sondern auch interessant aus. Sie ist meist eine einjährige, krautige Pflanze, die je nach Umgebung, Staundenart und Einflüssen, bis zu 5 Metern erreichen kann! Sie gehört zu der Familie der Hanfgewächse und ist ein wahres Multitalent. Nicht nur die Blüten kommen zur Verwendung, sondern auch die Samen, Fasern und Blätter. Es gibt verschiedene Arten der Pflanze, sodass das Spektrum der Nutzung dieser Pflanze weit gefächert ist. Haben Sie schon einmal Stoffe und Seile aus Hanf gesehen? Ja sogar das kann man aus der nützlichen Pflanze gewinnen. Aber kommen wir zu unseren Cannabinoiden zurück.

Wichtig: Für CBD gibt es eigene Hanfpflanzen, die den oben genannten THC Gehalt von 0,3% nicht überschreiten. Diese Pflanze nutzen wir um daraus CBD zu gewinnen.

Die Sache mit dem Kopf:

Also, wir wissen nun, dass CBD zur Gruppe der Cannabinoide gehört. Aber was würde damit in unserem Körper passieren? Die Substanz wirkt auf das Körpereigene Cannabinoid-System und interagiert mit den CB1 und CB2 Rezeptoren. Unser Körper kann „Endocannabinoide“ herstellen, körpereigene Cannabinoide. Während diese Rezeptoren in fast allen unseren Organen vorkommen, sind besonders viele CB1-Rezeptoren im Gehirn zu finden. Hier regeln unsere Rezeptoren die Weiterleitung von Muskelkontraktionen und Reizen. Dadurch, dass CBD vom Körper „akzeptiert“ wird, dockt es an die CB1 Rezeptoren an und wirkt auf verschiedene Weisen mit dem Körper. 

Genau das macht CBD so interessanten die vielfältige Wirkung von CBD wurde auch schon von diversen Studien bestätigt. Die Zusammensetzung, Nährwerte und die vorhandenen Vitamine, lassen das Verständnis und die Neugierde weiter wachen. Aber warum nicht einmal selbst testen? 

CBD lässt sich in vielen Produkten vermarkten. Es ist flexibel und facettenreich. 

Am gängigsten ist wohl CBD als Öl. Man kennt die kleinen Flaschen mit der Pipette.

Wem das nicht so zusagt: es gibt CBD auch als Kapselform und wenn das nicht reicht:

Blüten, Wachs, Cremes, Kristalle, Liquid, Pollen…

Es gibt viele Möglichkeiten sich an CBD heranzutasten. Einige davon, finden Sie auch in unserem Shop. Stöbern Sie doch einmal durch den Katalog und machen Sie sich ein eigenes Bild davon.

Das war der kleine Einblick über CBD und etwas Hintergrund. 

Ich hoffe natürlich, einige Fragen beantwortet zu haben, vielleicht sogar etwas Neugierde geweckt zu haben.

Jedenfalls würde es nicht freuen, von Ihnen zu lesen!

Euer dienstbarer Geist,

Hempfisto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.